Sikkim, ein kleiner Bundesstaat im Nordosten Indiens im östlichen Himalaya, grenzt an Westbengalen, Nepal, China und Bhutan. Etwa ein Zehntel so groß wie Bayern ist das gesamte Gebiet gebirgig. Im Westen befindet sich der Kangchendzönga, mit 8.586 Metern der höchste Berg Indiens und dritthöchste der Welt. Nach einer von Indien stark beeinflussten Volksbefragung erklärte das ehemalige Königreich Sikkim 1975 seinen Beitritt als 22. Bundesstaat der Indischen Union.

 

Bhutan hat etwa die Größe der Schweiz, jedoch nicht einmal die Einwohnerzahl Frankfurts. Über 80 Prozent des Landes liegen über 2000 Meter Höhe. Bhutan verfügt über einen einmaligen Naturreich-tum. In den Schulen wird den Kindern die Wichtigkeit des Umwelt-schutzes vermittelt. Wegen der relativ geringen Bevölkerungsdichte und der zerklüfteten Berglandschaft wird im Vergleich zu anderen Ländern der Region nur wenig Land für die Landwirtschaft genutzt. Etwa zwei Drittel des Landes sind bewaldet, 26 % des Landes sind als Nationalparke und Tierreservate geschützt; hier leben in den Bergen Tiger bis auf über 4000 Meter Höhe.

1. Tag: Delhi
Delhi - die Hauptstadt Indiens mit seiner tausendjährigen Geschichte, liegt am Westufer des Yamuna-Flusses, am Rande der Ganges-Ebene. Hier, zwischen den zerfallenen Befestigungen des Purana Quila, eines alten Forts, wurde während der letzten Ausgrabungen festgestellt, dass die Stadtgründung auf das Jahr 1200 vor unserer Zeitrechnung zurück-geht und mit Indra-Prastha, der legendären Metropole der Arier, iden-tisch ist. Stadtbesichtigung von Alt- und Neu-Delhi. Das heutige Delhi, die Kapitale und drittgrößte Stadt Indiens, ist eine Mischung des Alten und des Modernen. Die Reichsstadt Neu-Delhi zeigt Ihnen die herr-schaftliche Architektur des vergangenen britischen Imperiums. Besuchen Sie Qutab Minar, es ist eines der interessantesten Denkmä-ler  Indiens mit einer Höhe von 72 Meter. Während eines Bummels auf dem Janpath Markt im Zentrum Neu-Delhis können Sie die unglaub-liche Vielfalt an Kunsthandwerk, Schmuck und Textilien bestaunen. Unsere heutige Tour führt uns weiter zum „India Gate“. Der 42 Meter hohe Bogen wurde 1921 von Edwin Lutyens nach dem Vorbild des Arc de Triomphe in Paris entworfen. In Alt-Delhi besuchen Sie die Raj Ghat auf den Uferbänken des Flusses Yamuna, das Denkmal Mahatma Gandhis, wo sein Leichnam nach seiner Ermordung im Januar 1948 verbrannt wurde - eine ewige Flamme brennt dort. Die Fahrt führt zum Roten Fort, der im 17. Jahrhundert eindrucksvoll aus rotem Sandstein gebauten Festung, umgeben durch eine riesige 33 Meter hohe Mauer. Gegen-über dem Roten Fort liegt Jama Masjid (Freitagsmoschee), ebenfalls aus rotem Sandstein und weißem Marmor, vollendet 1656. Übernachtung in Delhi.

 

2. Tag: Delhi * Bagdogra * Darjeeling
Morgens Transfer zum Flughafen, Inlandflug nach Bagdogra. Nach Ankunft in Bagdogra erfolgt die Weiterfahrt mit dem Bus in Richtung Darjeeling. Darjeeling mit einer Kulisse von mächtigen Himalajagipfeln liegt auf 2.134 m Höhe. Anfang der 1840er Jahre  merkte man, dass das Klima von Darjeeling dem Wachstum des Tees sehr förderlich war. Teeplantagen wurden gegründet und haben sich wegen der wachsenden Nachfrage in der ganzen Region ausgebreitet. Riesige Flächen von Wäldern wurden gerodet und durch Teesträucher ersetzt, die sich über Kilometer erstre-cken. Die Erfahrungen chinesischer Experten  wurden genutzt, um die Kunst der Teegewinnung zu lehren, und Tausende Nepalesen wurden in den Teeplantagen angestellt. Rest des Tages zur freien Verfügung. Übernachtung in Darjeeling.

3. Tag: Darjeeling
Früh am Morgen fahren wir zum Sonnenaufgang zum Tiger Hill (2.585 m). 13 km von Darjeeling entfernt erlebt man einen wunderbaren Sonnenaufgang und blickt auf das Himalajagebirge mit dem Kanchandzonga, dem Mount Everest usw. Am Horizont  ändern sich die Farben kurz vor dem Sonnenaufgang, das ganze Hima-lajagebirge wird golden - ein wirklich majestätischer Anblick. Nach dem Frühstück besuchen Sie das Ghoom Kloster, gebaut 1850 vom Lama Sherab Gyatsho, ei-nem Mönch aus der Mongolei. Die Hauptsehenswürdigkeit dieses Gelugpa Klos-ters ist die großartige Statue von Maitreya, "dem zukünftigen Buddha", in weißen Seidenhalstüchern drapiert, so genannte Khadas. Rückfahrt nach Darjeeling mit dem „Toy Train“. Der entzückende „Toy Train“-Zug ist eine der wenigen Berg-Eisenbahnen, die noch funktioniert. Später Stadtrundfahrt: Sie sehen den Padma-ja Nadia Zoologischen Himalajapark, das Himalaja-Bergsteiger-Institut, den Tenzing-Gombu Felsen, das tibetanische Flüchtlingsselbsthilfezentrum. Abends Spaziergang in den Teegärten.

 

4. Tag: Darjeeling * Gangtok
Nach dem Frühstück Fahrt nach Gangtok, der Hauptstadt von Sikkim. Gangtok ist ein vollkommenes Beispiel der Verschmel-zung von Vergangenheit und Gegenwart. Gangtok liegt 1.600 m über dem Meeresspiegel. Das einzigartige Ambiente der Stadt ist auf die glückliche Mischung der Tradition und Modernität zurückzuführen. Entlang der tief gefühlten Gegenwart von Stupas und Klöstern hastet Gangtok wie jede andere Stadt. Sie werden das 200 Jahre alte Enchey Kloster besuchen. Es wurde errichtet auf der Seite, die der große tantrische Meister Lama Druptab Karpa gesegnet hat, bekannt für seine fliegenden Kräfte. Besuchen Sie auch die Abteilung des Handwerks und Weberei, ein Zentrum, das die traditionellen Künste des Handwerks zu bewahren und zu fördern versucht - eine Vielzahl exquisiter Teppiche, Decken und Schals.

5. Tag: Gangtok * Kalimpong
Frühmorgens Besuch des Tashi Aussichtspunktes, der durch Tashi Namgyal, den verstorbenen König von Sikkim, erbaut wurde. 4 km von Gangtok entfernt haben Sie eine schöne Aussicht auf die um-liegenden Hügel neben dem Kanchenjunga. Anschließend fahren Sie zum Nam-gyal-Institut, 1958 gebaut zur Erforschung des Mahayana-Buddhismus und der tibetanischen Sprache und zur Förderung der Traditionen. Sie besuchen Tut Drul Chorten - der wichtigste Stupa von Sikkim. Gebaut 1945 durch Trulshi Rimpoche, Haupt des Nyingma-Ordens des tibetischen Buddhismus, hat dieser Stupa auch heilige goldgefärbte Sshikhara mit 108 Gebetsmühlen. Später fahren Sie weiter in Richtung Kalimpong. Sie besuchen unterwegs das Kloster von Rumtek. Ungefähr 24 km von Gangtok entfernt ist Rumtek Dharma Chakra Center, der Sitz des Kagyupa Ordens, einer der vier buddhistischen, tibetischen Hauptsekten. Seit dem Ende der 1960er Jahre, nach der Ankunft Seiner Heiligkeit, des 16. Gyalwa Karmapa, beherbergen die Häuser einige der einzigartigen religiösen Schriften der Welt sowie religiöse Gegenstände. Nach Ankunft in Kalimpong Rest des Tages zur freien Verfügung.

 

6. Tag: Kalimpong * Phuentsholing
Nach dem Frühstück besuchen Sie Zang Hund Palri Fo-Brang, ein neues Kloster in Durpin Dara. Von hier aus haben Sie ein exklusives Panorama über die Stadt und ihre Umgebung. Das Gebetszimmer innerhalb des Klosters wird mit Wandgemälden geschmückt, u.a. ein seltenes dreidimensionales Mandala. Ebenso werden Sie auch Thongsa Gumpa, ein Kloster bhutane-sischen Ursprungs besuchen. Es wurde 1692 erbaut und gilt als das älteste in Kalimpong. Weiter folgt die Fahrt nach Phuentsholing, Tor nach Bhutan und wirtschaftliche Drehscheibe an der Grenze zur indischen Stadt Jaigoan.

 

7. Tag: Phuentsholing * Thimpu
Nach dem Frühstück fahren Sie nach Thimpu. Während der Fahrt besuchen Sie Kharbandi Goemba, ein 1967 erbautes Kloster. Es beherbergt die großen und attraktiven Statuen von Sakyamuni, Shabdrung Ngawang Namgyal und Guru Rinpoche. Thimpu, die vielleicht ungewöhnlichste Hauptstadt der Welt, ist der derzeitige Sitz der Regierung. Die geschäftige Stadt beherbergt die königliche Familie von Bhutan, die Staatsbeamten und Auslandsmissio-nen und Repräsentanzen in Bhutan. Sie ist gleichfalls das Hauptquartier für mehrere international geförderte Entwicklungsprojekte. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung in Thimpu.

8. Tag: Thimpu
Nach dem Frühstück Besichtigung von Sehenswürdigkeiten im Thimpu Tal, dem Sitz der Regierung. Sie sehen das nationale Grabdenkmal mit fein ausgeführten Wandgemälden und wohlgeformten Statuen. Es ge-währt einen tiefen Einblick in die buddhistische Philosophie. Besuchen Sie das Handwerkshandelszentrum, das eine breite Vielfalt der traditio-nellen Handfertigkeit zeigt, für die Bhutan berühmt ist. Nachmittags Besuch der Nationalen Bibliothek mit einer riesengroßen Sammlung alter buddhistischer Texte und Manuskripte, einige hundert Jahre alt, sowie moderne akademische Bücher, hauptsächlich zu Kultur und Religion im Himalaja. Anschließend Besuch des Instituts für Zorig Chusum (allgemein bekannt als Malerei-Schule), in der Studenten eine sechsjährige Ausbildung über die 13 traditionellen Künste und Handwerke von Bhutan absolvieren können. Besuchen Sie auch das Textile & Folk Heritage Museum, ein faszinierendes Zeugnis der lebendigen Traditionen Bhutans. Gönnen Sie sich einen frühen Abendspaziergang um den Markt, bevor Sie zu Abend essen. Übernachtung in Thimpu.

 

9. Tag: Thimpu * Punakha

Vormittags Besuch von Punakha Dzong, massive Bauten am Zusammenfluss zweier Flüsse errichtet. Es war die Hauptstadt von Bhutan bis 1955 und dient noch immer als Winterwohnsitz der Mönche. Der erste König, Ugyen Wangchuck, wurde hier 1907 gekrönt. Die Festung hat mehreren Schäden durch Feuer, Erdbeben und Überschwemmung widerstanden. Besuchen Sie auch Khamsum Yulley Namgyal Chorten. Eine schöne Wanderung bringt Sie zum königlichen Khamsum Yulley Namgyal Chorten, der gebaut wurde, um negative Kräfte zu entfernen und Frieden, Stabilität und Harmonie in der sich ändernden Welt zu stärken.

10. Tag: Punakha * Trongsa
Am frühen Morgen fahren Sie über das Phobjikha Tal nach Trong-sa. Sie fahren über eine gewundene Bergstraße durch Eichen- und Rhododendron-Wald und über einen hohen Pass ins Phobjikha-Tal, sicher eines der schönsten Höhentäler in Bhutan. Phobjikha ist eines der wenigen Eistäler und Winterquartier der Schwarzhals-kraniche, die vom tibetischen Plateau kommen. Erforschen Sie das Phobjikha Tal und besuchen Sie das Gangtey Gompa (Kloster), das einzige Nyingmapa Kloster im westlichen Bhutan. Nach Ankunft in Trongsa checken Sie zunächst in Ihrem Hotel ein. Nach einer kurzen Pause im Hotel besuchen Sie Trongsa Dzong. Wie fast alle Städte im Königreich beherrscht die Dzong Architektur das komplette Trongsa. Übernachtung in Trongsa.

 

11. Tag: Trongsa * Paro
Heute früh setzen wir unsere Rundreise in Richtung Paro fort. Auf der Fahrt halten wir an dem Chendbji Denkmal, im 18. Jahr-hundert von einem Lama, genannt Shida, im nepalesischen Stil erbaut. Weiter geht es über den Pelela-Pass (3.300 m), der traditionellen Grenze zwischen Ost und West. Der Pass wird durch eine große Gebetsfahne markiert und der Boden ist mit dem in großer Höhe gedeienden Zwergbambus bedeckt. Wir setzen unsere Fahrt in Richtung Wangduephodrang fort. Der Abstieg von Dochula ins Wangduephodrang Tal ist ziemlich lang, der Höhenunterschied beträgt 1700 Meter. Über den Dochula-Pass (3.050 m) kommen wir unserem Tagesziel nun immer näher. Wenn es das Wetter erlaubt, sehen Sie einige hohe Himalaya-Gipfel im Nordosten, an klaren Tagen auch den Masagang (7.158 m), Tsendagang (6.960 m), Terigang (7.060 m), Jejegang-phugang (7.158 m), Kangphugang (7.170 m), Zongphugang (7, 060 m), einen Tafelberg, der das isolierte Gebiet von Lunana-Gangkar puensum, der höchsten Spitze in Bhutan, mit 7.497 m beherrscht. Nach Ankunft in Paro steht Ihnen der Rest des Tages zur freien Verfügung. Nutzen Sie den Abend für einen ge-mütlichen Spaziergang. Übernachtung in Paro.

12.Tag: Paro

Heute erleben Sie Paro während einer Stadtrundfahrt. Nach dem Frühstück Besuch von Ta Dzong, ursprünglich gebaut als Wach-turm, der jetzt das Nationale Museum beherbergt. Die Sammlung umfasst antike Thangkha-Bilder, Textilien, Waffen und Rüstungen, Haushaltsgegenstände und eine reiche Zusammenstellung natür-licher und historischer Kunsterzeugnisse. Dann gehen Sie den Weg hinunter, um Rinpung Dzong (bedeutet "Festung des Juwelenhau-fens“) zu besuchen, die eine lange und faszinierende Geschichte aufzuweisen hat. Entlang den Holzgalerien im Innenhof illustrieren feine Wandgemälde buddhistische Überlieferung wie von den vier Freunden, dem alten Mann des langen Lebens, dem Rad des Lebens, Szenen vom Leben von Milarepa, Sumeru und anderen kosmischen Mandala. Nach dem Mittagessen fahren Sie zum Drukgyel Dzong, eine zerstörte Festung, wo bhutanesische Krieger gegen tibetanische Eindringlinge vor einigen Jahrhunderten kämpften. Die schneebedeckte Kuppel der heiligen Chomol-hari, "Berg der Göttin", kann in seiner ganzen Pracht von der Zufahrtsstraße zum Dzong betrachtet werden. Auf dem Weg dorthin besuchen Sie den aus dem 7. Jahrhundert stammenden Kichu Lhakhang, einen der 108 Tempel, die im Himalaja durch den tibetanischen König, Songtsen Gampo, gebaut wurden. Dieser Tempel markiert die Einführung des Buddhismus in Bhutan. Übernachtung in Paro.

13. Tag: Paro * Kolkata (Kalkutta)
Transfer zum Flughafen und Weiterflug von Paro nach Kalkutta. Der Name der Stadt leitet sich vom Fischerdorf Kalikata ab, das 1495 vom bengalischen Dichter Bipradas Pipilai zum ersten Mal erwähnt wird und „schwarzes Tor“ oder „Tor der Göttin Kali“ bedeutet. Kolkata ist Zentrum indischer Intellektueller und der künstlerischen Avantgarde. Der Nobelpreisträger für Literatur 1913, Rabindranath Thakur (1861–1941), wirkte hier ebenso wie Mutter Teresa (1910–1997), die im Westen wohl berühmteste Bürgerin der Stadt, die 1979 den Friedensnobelpreis erhielt. Die indische Nationalbibliothek, Museen und eine vitale Theater-, Musik- und Filmszene sind weitere Beispiele für den Stellenwert von Kunst und Kultur in der Stadt. Viele farbenfrohe Feste und ein reges religiöses Leben sind für Kolkata mit seinem bedeutenden Kali-Tempel Kalighat signifikant. Heute sehen Sie zunächst das Victoria Memorial, welches Sie über die Howrah Brücke erreichen. Das außergewöhnliche Gebäude mit neuromanischen Statuen über dem Eingang, mogulischen Eckkuppeln und eleganten hohen Kolona-den an den Seiten wurde von dem britischen Außenminister Lord Cur-zon (1859–1925) geplant, um dem Empire zur Zeit seiner höchsten Blüte ein Denkmal zu setzen. Sie besichtigen die Tempelanlage von Digamber Jain Parasnath mit einer prächtigen Gartenanlage ist.

 

Ende einer wunderschönen Erlebnisreise!