Myanmar (Birma)

Zu den Kindern Buddha's - Buddha's eigenes Land

 

Aus den hohen Bergen Tibets sollen sie gekommen sein, die Einheimischen, die Birmesen. Diese zierlichen, braungebrannten Wesen mit ihren komisch anmutenden Kleidern, gleich für Frauen wie Männer. Die Menschen, denen man in diesem so geistlich durchtränkten Lande begegnet sind einmalig. Weder bei den Nachbarländern noch in der Region findet man vergleichbare Ethik. Und was müssen sie durchstanden haben, all diese Jahrhunderte, nur auf Buddha vertrauend, wenn auf der einen Seite das gigantische Indische und auf der anderen das nicht weniger dominante Chinesische lag und immer noch liegt. Auch mit dem Nachbarn in Thailand hatte man immer Kriege geführt und so mag vielleicht die aktuelle Isolation gar nicht so belastend wirken. Besucher und Besucherinnen jedenfalls finden in diesem paradiesisch anmutenden Teil der Erde nichts, was unseren Vorstellungen einer unterdrückten Gesellschaft auch nur entfernt nahe kommt.

Deutschland - Mandalay - Bagan - Kalaw - Inle - Naypyitaw - Yangon - Deutschland

10 Tage / 7 Übernachtungen

 

01. Tag: Deutschland - Mandalay
Linienflug z.B. mit THAI International via Bangkok nach Mandalay.

02. Tag: Mandalay

Weiterflug nach Mandalay, die zweitgrößte Stadt des Landes. Nach der Ankunft Halt an der U-Bein Brücke, einem weltbekannten Fotomotiv, und werden noch am Vormittag Zeuge einer Prozession von ca 1000 Mönchen und Novizen im bedeutenden Kloster Mahagandayon, die das Mittagessen nach Abgabe ihrer Sammlungen gemeinsam verbringen.
Am Nachmittag Besuch des Mahamuni – Tempels mit der heiligsten aller Buddhastatuen, in der „goldenen Stadt“ kommen als Besichtigung hinzu das Shwenandaw-Kloster, ein uraltes Holzgebäude mit wunderschönen Schnitzereie, das „größte Buch der Welt“ in der Kuthodaw-Pagode und die Kyaukdawgyi-Pagode, in der eine Buddha-Statue, die aus einem einzigen Marmorblock entstanden ist. 

 

03. Tag: Mandalay - Bagan
Ganztägige Flussfahrt mit einem Touristenschiff auf dem Ayeyawaddi in Richtung Bagan, einem der besonderen Höhepunkte der Reise. Vorbei an goldenen Pagoden auf den Hügeln, kleinen Dörfern am Ufer und Fischern auf dem Fluss werden Sie sich an Bord erholen können. 

04. Tag: Bagan
Bagan wurde in der Zeit der Tempelbauer 9.- 11. Jhdt. errichtet und gilt zusammen mit Angkor Wat in Kambodscha als die wichtigste Tempelanlage Asiens. Während des Tages werden verschiedene Tempel besichtigt, wobei die konkrete Auswahl aus jenen mehrere tausend Stupas, Pagoden und Tempel auch davon abhängen wird. Unbedingt besuchen Sie die Shwezigon Pagode mit einem bedeutenden Reliquien-schrein. Bemerkenswert sind auch der Gubyaukgyi Tempel aus dem 2. Jhdt. mit seiner klassisch indischen Architektur,der große Htilominlo Tempel und in der Altstadt der Ananda Tempel, ein Meisterwerk der Mon Architektur mit den berühmten vier stehenden Buddhas und dem angrenzenden Kloster.

 

05. Tag: Bagan - Popa - Kalaw
Fahrt zum Mt. Popa. Hier befindet sich auf einem eindrucksvollen Berg die heiligste Stätte, das Zentrum, der Nats, Geister, die bis heute für jeden Menschen im Lande höchste Bedeutung haben und aus der Vor- Buddha Zeit stammen. Nach kurzer Besichtigung Weiterfahrt nach Kalaw.

06. Tag: Kalaw - Inle
Besuch des farbenfrohen Markts von Kalaw, auf dem die verschiedenen Bergstämme ihre typischen Waren anbieten. Weiterfahrt durch atemberaubende Landschaften bis nach Nyaung Shwe, dem Hauptort am Inle See. Jetzt geht es an Bord der Boote und fahren Sie den ganzen Reisetag auf dem Inle-See, berühmt für die nur hier anzutreffenden Ein-Bein-Ruderer. Hier bildet eine in Jahrzehnten gewachsene Humusschicht schwimmende Gärten, Nährboden für Traditionelle Handwerke werden hier in den schwimmenden Dörfern seit Jahrhunderten gepflegt. Während der Bootsreise besuchen Sie auch die Phaung Daw Oo Pagode, den heiligsten Ort im Shan-Staat. Zum Abend erreichen Sie Ihr Hotel in Nyaung Shwe.

 

07. Tag: Inle - Naypyitaw
Heute verlassen Sie die Region um den Inle See und fahren weiter in Richtung Süden zur neuen Hauptstadt des Landes, NayPyiTaw. Diese am Reißbrett entstandene neue Hauptstadt des Landes spiegelt den Wunsch der, wie Tradition und Moderne in einem Stadtbild für das Land aussehen sollte. 

08. Tag: Naypyitaw - Yangon
Weiterfahrt in südliche Richtung nach Bago, die Hauptstadt der Mon. Je nach verbleibender Zeit besichtigen Sie die Schwemadaw Pagode, eine der Stätten, an der sich der Legende nach bedeutende Reliquien Buddhas befinden. Die Stadt gilt als Zentrum des Buddhismus und ist eine sehr lebendige und traditionelle Stadt vor den Toren Yangons. Es ist an der Zeit, sich zu besinnen, die grandiose Reise und all die Begegnungen mit gastfreundlichen, neugierigen und ehrlichen Menschen, den Kinder Buddhas, zu erinnern, ehe es weiter nach Yangon geht.

09. Tag: Yangon - Bangkok
Stadtrundfahrt. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehört die Botahtaung Pagode, wo der Legende nach vor mehr als 2.000 Jahren tausend Offiziere Reliquien Buddhas in Empfang genommen haben. Das eigentliche Zentrum der Stadt bildet die Sule Pagode, ein Zentrum buddhistischer Spiritualität, das älter ist als die Stadt Yangon. Um die Pagode herum lädt die Altstadt mit Spuren der britischen Kolonialzeit zum Bummeln ein. Abschließend besuchen Sie die Shwedagon Pagode, ein Heiligtum des Buddhismus, eine der drei heiligen Stätten, denen die Legende zuschreibt, an Orten zu liegen, an denen persönliche Spuren Buddhas zu finden waren. Transfer zum Flughafen und Beginn des Heimflugs via Bangkok.

 

10. Tag, Deutschland
Ihr Flug erreicht den Ausgangsflughafen.

KulturenLeben GmbH
Marktstraße 21
65428 Rüsselsheim
Telefon: +49 6142 835450 +49 6142 835450
Fax: ​+49 6142 83545 11
E-Mail-Adresse: