Malaysia und Singapur

Singapur - Kuala Lumpur - Malakka - Cameron Highlands - Ipoh – Kuala Kangsar - Penang - Georgetown - Singapur

12 Tage / 9 Übernachtungen

 

01. Tag: Deutschland - Singapur

Linienflug von Deutschland abends nach Singapur, wo Sie am nächsten Tag landen werden

 

02. Tag: Singapur

Am Nachmittag erreichen Sie den Stadtstaat Singapur, diese sympathische Großstadt, eine Heimat des Geldes und der Arbeit, der Lebensfreude und der Lebensorganisation. Hier erleben Sei eine chinesische Stadt wie sie sich Konfuzius wohl erträumt hat und die ihren Bürgern ein Höchstmaß an Lebensqualität gewährt. Die Stadt wurde 1819 von Stamford Raffles, einem englischen Gesandten, gegründet. Die perfekte Lage am Horn der malayischen Halbinsel diente den aufstrebenden englischen Handelsinteressen in gewünschter Weise, sowohl das Hinterland mit seinen Bodenschätzen und den landwirtschaftlichen Produkten als auch der offene Seeweg wurden schnell genutzt, nach Schaffung militärischer Schutzanlagen, Geschäfte anzusiedeln, wobei es hilfreich war, dass schon viele Jahrhunderte fleißige chinesische Händler und auch Handwerker mit ihrer Bereitschaft, alles zum Einsatz für ertragreiche Zukunftsperspektiven zu geben, hier siedelten und rekrutierbar waren. Ihre deutschsprachige Reiseleitung wird Sie am Flughafen in Empfang nehmen.

 

03. Tag: Singapur

Eine Stadtrundfahrt am Vormittag wird Ihnen dieses Wirtschaftswunder mit den Spuren frühkapitalistischer Philosophie näher bringen. Das Zentrum der Stadt, die ‚Wall Street’ Singapurs ist der Shentonway, den Raffles in weiser Voraussicht hat anlegen lassen und zum Schutz gegen Naturgewalten durch gigantische Aufschüttungen gegenüber dem Singapurfluss hat anheben lassen.  Die Engländer haben lange die Stadt räumen müssen, aber in Geschäftsleuten vom Kaliber eines Lee Kuan Yew fanden sie würdige asiatische Nachfolger, die der Stadt nach der Unabhängigkeit ihren Stempel aufdrückten. Singapur hat 4 Millionen Einwohner, fast 80% sind Chinesen. Nach dem zweiten Weltkrieg war Singapur Teil der Malaiischen Förderation und verließ der Stadtstaat diese 1965, um den eigenen sehr auf Wirtschaft und Prosperität bedachten Interessen besser Geltung verschaffen zu können. Hierbei spielte sicher auch die nationale Frage eine Rolle, dominieren im anderen Teil der Förderation doch die Malaien.

Während er heutigen Rundfahrt (viele Abschnitte werden ‚erlaufen’) sehen Sie das ‚historische Singapur’ und mithin die Bauten der englischen Kolonialepoche. Vom Merlion Park gehen Sie heute Vormittag auf die nördlich des Singapur Flusses gelegene Seite. Hier beeindrucken der Oberste Gerichtshof, die Stadthalle, die St. Andrews Kathedrale und das Raffles Hotel und nach einem erholsamen Spaziergang im Fort Canning Park, während dem ein Blick auf den alten christlichen Friedhof geworfen wurde, wird Ihnen im Historischen Museum von Singapur ein Überblick leichter möglich.

Am Nachmittag beginnen Sie wieder mit einem Museum, dem „Asian Civilisation Museum“, das sich der besonderen Geschichte der chinesischen Besiedelung widmet. Immerhin prägt der Anteil an Chinesen mit nahezu 70% die heutige Stadt und sind diese in Wirtschaft und Politik die eigentlich Mächtigen. Nach dem Besuch fahren Sie zum Chinatown, etwas seltsam anmutend, denn die ganze Stadt ist Chinatown. Aber das besondere Flair dieses ehemaligen Zentrums für Neuankömmlinge und die bunte Vielfalt des öffentlichen Lebens hier bildet einen solch deutlichen Kontrast zur Moderne in den Schluchten der Banken, Versicherungen und Nobelhotels, dass der Besuch wieder daran erinnert, sich in Asien zu befinden.

04. Tag: Singapur
Der Vormittag wird mit einem Besuch des botanischen Gartens, Orchid Gardens, zu einem Höhepunkt für Freunde tropischer Pflanzen. Nachmittags folgt zum Abschluss der diversen Besichtigungen in Singapur der Besuch in ‚Little India’, das sich entlang der Serangoon Road präsentiert. Da diese Ecke der Stadt ausgezeichnet geeignet ist, sich der Vielfalt der Religionen bewusst zu werden, sehen Sie jetzt einen Hindu Tempel, den buddhistischen Sakya Muni Buddha Gaya, sowie die Abdul Gaffoor Moschee. Gerne bemühen wir uns, ein Gespräch mit Christen einer der beiden Konfessionen anzubieten.

 

05. Tag: Singapur - Kuala Lumpur
Eigentlich schienen die Tage der Bahn schon gezählt. Der Einfluss der USA nach dem 2. Weltkrieg in der Region, in der einst England und Frankreich fleißig Schienen ausgelegt hatten, führte zu deren Verfall. Jetzt besinnt man sich anders und bietet China, das Reich der Mitte neue Perspektiven. Eine alte und gut erhaltene führt heute bis Kuala Lumpur. Um 08:30 Uhr verlässt der Zug Singapur und um 15:50 Uhr wird Kuala Lumpur erreicht. Am Bahnhof empfängt uns unsere deutschsprechende Reiseleitung. Wir fahren zum Hotel z. B. dem Piccolo. 
Die Stadt wird liebevoll „KL“ genannt.

Malaysia ist ein wohlhabendes Land und die Regierung nutzt die Einnahmen aus den Ölvorkommen für großzügige Infrastrukturmaßnahmen und futuristische Städteplanung. Kuala Lumpur wurde so in den vergangenen Jahren zu einer modernen Großstadt die noch dazu ein wirkliches Paradies zum Shoppen ist. Hier werden Markenwaren zu günstigen Preisen selbst in modernen Kaufhäusern angeboten. Neben dem einst höchsten Gebäude der Welt (PETRONAS) bietet die Stadt seine 2002 eröffnete hypermoderne Fahrerlose Hochbahn. U-Bahnen ergänzen das effektive Netz.

06. Tag: Kuala Lumpur

Vormittags Stadtrundfahrt. Unter anderem werden Sie das Nationaldenkmal und das Ehrengrabmal sehen. Natürlich die „Petronas Twin Tower“, den Independence Square, die National Moschee, die Jamek Moschee, Little India, Chinatown. Den im maurischen Stil erbauten Bahnhof haben Sie ja schon erlebt.

Nachmittags ist Freizeit, um in der Stadt des shopping dies auch üppig ausüben zu können oder, woran noch gearbeitet wird, eine Bildungseinrichtung zu besuchen.

 

07. Tag: Malakka

Ziel ihres heutigen Ausflugs ist Malakka –die wichtigste historische Stadt des Landes – nur 160 km von „KL“ entfernt. Unterwegs Besichtigung einer Gummiplantage. Malakka ist eine Stadt mit portugiesischer, holländischer und englischer Kolonialvergangenheit. Während der Stadtrundfahrt sehen Sie u. a. die Portugiesische Porta de Santiago, das holländische Stadhuys (Residenz des ehemaligen Gouverneurs und heute Malakkas Historisches Museum) und die  englische Hinterlassenschaft St. Paul’s Church. Schon die Besichtigung der Festung und auch der Altstadt zeigt, welche Bedeutung sowohl Portugiesen als auch Holländer frühzeitig dieser Stadt und ihrer Lage beimaßen. Von hier aus kontrollierte man die wichtige Seehandelsstraße von Malakka und auch das Hinterland der Halbinsel. Des Weiteren sehen Sie Bukit Cina, einem 12 Hektar umfassenden Friedhof, dessen Existenz bis auf die Ming Zeiten zurückgeht. Die Rundfahrt führt Sie weiter zum ältesten chinesischen Tempel in Malaysia, dem Cheng Hoon Teng.

08. Tag: Kuala Lumpur - Putrajaya - Cameron Highlands

Vormittags Fahrt über Putrayaja, der neuen Hauptstadt des Landes, entstanden nach großzügigen und ambitionierten Plänen auf dem Reizbrett, nach Cameron Highlands.

Heute verlassen Sie das moderne und das vom Handel über Jahrhunderte geprägte Gebiet im Süden der Halbinsel und fahren auf dem „North South Highway“, den wir bei Tapah verlassen. Wir fahren in Richtung der Cameron Highlands über zahlreiche kleine Dörfer, umgeben von imposanten Bergen und Tälern mit satter , grüner Vegetation. Während der Fahrt besuchen wir ein traditionelles, kleines Dorf und bestaunen den Umgang der Einheimischen mit dem Blasrohr. Unterwegs machen wir einen Zwischenstopp an den Robinson Wasserfällen. Hier verweilen Sie zu einer Pause, die am besten mit einem Spaziergang genutzt wird. Anschließend geht es weiter, zunächst zurück auf die Hauptstrasse, um abends die Cameron Highlands zu erreichen.

 

09. Tag: Cameron Highlands - Ipoh - Kuala Kangsar - Penang
Heute früh fahren wir zu einem kleinen Markt, auf dem viele, exotische Früchte, Gemüse und Blumen angeboten werden. Weiter nach Ipoh, der Hauptstadt von Perak prägen Zinngruben, wo einst der überwiegende Teil von Zinn produziert wurde und Malaysia zu dem weltgrößten Exporteur machte, die Landschaft. Unterwegs fahren wir zum Perak Tong Tempel, wo wir etwas über den Buddhismus, Taoismus und Konfuzianismus lernen. Weiter nördlich in der Königlichen Stadt von Kuala Kangsar, werden Sie einen Foto-Halt an der bezaubernden Ubudiah Moschee machen, die uns in die Welt aus Tausend und Einer Nacht verführt. Hier reizen auch der Sultanspalast und der zum Museum gewandelte frühere Palast mit der Ausstellung königlicher Insignien zu einer Besichtigung.
Sie verlassen das Festland und überqueren die Brücke von Penang, einer 13,5 km langen Brücke, die als drittgrößte Brücke Asien gilt. So erreichen Sie Penang. Bevor Sie am Hotel ankommen machen Sie einen Stop am berühmten Schlangen Tempel - einem heiligen Ort, den nach daoistischem Glauben giftige Schlangen bewachen. 

10. Tag: Penang
Rundfahrt über die Insel mit verschiedenen Halts an Sehenswürdigkeiten aber auch, um von der dort sehr vielseitigen und reichen exotischen Landwirtschaft etwas zu erfahren, über die Flora und Fauna so dicht am Paradies.

Nachmittag steht zur freien Verfügung.

 

11. Tag: Georgetown - Singapur
Die Stadtbesichtigung von Georgetown, der Hauptstadt von der Insel Penang beginnt am Heritage Trail, den Ruinen des Forts Cornwallis. Francis Light, der Entdecker und Gründer von Penang  kam im Jahre 1786 genau an dieser Stelle an. Von hier öffnet sich der Blick auf die historisch wichtigsten Gebäude dieser schönen Stadt. Die beeindruckende City Hall im viktorianischen Stil, der Glockenturm am König Edwards Platz, das Penang Staatsmuseum, das Francis Light Denkmal mit der St´Georges Kirche im Hintergrund, um nur die wichtigsten zu erwähnen. Sie fahren weiter durch die belebte Innenstadt mit einer großen Anzahl von Geschäften, betrieben von den hier in Mehrheit lebenden chinesischen Kaufleuten und im Baustil stark von der englischen Kolonialzeit geprägt, darunter beeindruckende Gebäude aus dem Ende des 19. Jahrhunderts und stattliche Herrenhäuser. Sie halten an dem Tempel des liegenden Buddhas  „Wat Chaiya Mangkalaram“. Auch der nebenan liegende Buddhistische Tempel Dhammikarama Burmese wird besichtigt. Der Höhepunkt dieses Tages wird die Besichtigung des Khoo Kongsi sein, einem Clan House , das von Handwerkern aus China  vor über einem Jahrhundert erbaut wurde. Zum Schluss besuchen Sie den botanischen Garten  und lernen etwas über  die Flora und Fauna dieser exotischen Insel. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung bis zum Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Singapur.

 

12.  Tag: Deutschland

Abflug kurz nach Mitternacht und Ankunft in Deutschland am Vormittag des gleichen Tages.